Coinbase schlägt Bitcoin als Tor zu Altcoins vor

Bitcoin fungiert als Tor zu Altmünzen, wobei nur 24% der Investoren den Glauben bewahren, wie Untersuchungen von Coinbase ergaben.

Bitcoin (BTC) wirkt wie ein Eingangstor in den Altcoin-Kaninchenbau, so eine neue Untersuchung von Coinbase. Die Untersuchung ergab, dass, während 60% der Benutzer Bitcoin als ihren ersten Kryptogeld-Kauf kaufen, nur 24% der Investoren den Glauben an Bitcoin aufrechterhalten.

Die Mehrheit der Kunden kauft Bitcoin und geht dann zu Altmünzen über. Quelle: Münzbasis

Investoren scheinen eher bereit zu sein, Altmünzen während Bullenrennen in Betracht zu ziehen, z.B. als die Marktdominanz von Bitcoin während der ICO-Welle und dem Ethereum-Run 2017 unter 30% auf Coinbase fiel. Für eine kurze Zeit war Ethereum mit rund 50% des Handelsvolumens der dominierende Vermögenswert, der auf der Plattform gehandelt wurde.

Justin Martin von Coinbase Corporate Development erklärte in Around The Block die Stimmung hinter diesem Verhalten:

„Das kann verschiedene Gründe haben, aber einer davon ist weitgehend psychologischer Natur. Wenn die Leute ein gutes Gefühl bei ihren anfänglichen Krypto-Investitionen (in Bitcoin) haben, verzweigen sie sich auf die Suche nach anderen möglichen kategorischen Gewinnern (wie beim Bull Run 2017 deutlich wurde).

Läuft Bitcoin dem Gold den Rang ab?

Ein Medikament, das immer weiter gibt

Andere haben bemerkt, dass Bitcoin in der Vergangenheit als eine Art „Einstiegsdroge“ zu anderen Kryptowährungen fungierte. Bitcoin-Analyst Nick Colas sagte in einem Interview mit CNBC, dass der Enthusiasmus während des Stierrennens 2017 „sich jetzt in einen allgemeinen Wahnsinn verwandelt hat… Ich halte Bitcoin für eine Art Einstiegsdroge“.

Im Juni 2019 schlug auf Bloomberg Markets der Mitbegründer und CEO von Messari Inc., Ryan Selkis, vor, dass die Waage von Facebook als „Einstiegsdroge“ für Krypto-Investoren fungieren könnte, was sie möglicherweise zu Bitcoin führen würde.

Der Traum von Bitcoin als digitales Gold

In Bärenmärkten und Zeiten der Angst wenden sich Investoren an Bitcoin als „Blue-Chip-Asset der Krypto“.

Der Bericht deutet darauf hin, dass Bitcoin sich seiner Vision nähert, das digitale Gold zu werden, da Altmünzen für ihre anderen Dienste geschätzt werden:

„In dem Maße, in dem wir glauben, dass alternative Anlagen und Netzwerke differenzierte Dienstleistungen anbieten werden (über die Wertaufbewahrung und das digitale Gold hinaus, auf das Bitcoin abzielt), wird es für die Branche wichtig sein, auch für diese anderen Anlagen Unterstützung aufzubauen“.