Bitcoin Revolution Wall-Street-Unternehmen macht Bitcoin Vorstoß

Bullish: Massives Wall-Street-Unternehmen macht Bitcoin Vorstoß in Europa

Fidelity Investments – der Wall Street Finanzdienstleistungsriese mit über 2 Billionen Dollar unter Management – rollte 2018 und 2019 in den Bitcoin Raum. Das Unternehmen startete im vergangenen Jahr mit einem Pilotprojekt für eine kryptocurrency Custody und Trade Execution Plattform und bietet diese Dienstleistungen bei Bitcoin Revolution einer ausgewählten Gruppe von Kunden an. Aber erst vor ein oder zwei Monaten, etwa zu der Zeit, als Fidelity Digital Assets eine New Yorker Handels- und Verwahrungslizenz erhielt, die es dem Unternehmen erlaubte, Kunden in diesem Bundesstaat zu bedienen, wurde der Service für Hunderte von berechtigten Kunden freigegeben.

Bitcoin Revolution und die Ralley

Einige Wochen später wurde außerdem bekannt gegeben, dass die Krypto-Abteilung des Unternehmens eine Niederlassung in Großbritannien gegründet hat, die Fidelity die Möglichkeit gibt, Bitcoin-Dienstleistungen für europäische Kunden, einschließlich „Hedge-Fonds und Family Offices“, anzubieten.

Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung von Fidelity Digital Assets wird diese neue Firma „Anlegern wie Hedgefonds, Family Offices und Marktvermittlern Zugang zu unternehmensweiten Verwahrungs- und Handelsausführungsdiensten für digitale Vermögenswerte bieten“.

Es scheint, dass Fidelity bereits von dieser neuen Einheit Gebrauch macht.

Fidelity Services Krypto-Firma

Laut einem Bericht von Reuters, der eine Ankündigung von Fidelity und seinem neuen Partner zitiert, hat die Kryptowährungsabteilung des Finanzdienstleistungsgiganten gerade ihren ersten Ausflug in den europäischen Markt gemacht und „eine neue Front in den Bemühungen eröffnet, digitales Geld in die Mainstream-Investitionen zu ziehen“.

Der Ausflug: Fidelity Digital Assets wird die in London ansässige Krypto-Währungs-Investmentfirma Nickel Digital Asset Management betreuen und die Absicht bekannt geben, die Bitcoin des Unternehmens zu verwahren.

Chris Tyrer, Europa-Chef von Fidelity Digital Assets, erklärte gegenüber den Medien, dass die Eintrittsbarrieren für den Kryptowährungsmarkt laut Bitcoin Revolution rapide sinken, insbesondere wenn Unternehmen wie Fidelity in den Weltraum vorstoßen. Zu den Eintrittsbarrieren, die Tyrer nannte, gehören die Regulierung, die Qualität der Anbieter von Krypto-Dienstleistungen und die hohe Volatilität.

Warum es für Bitcoin eine Hausse ist

Warum also ist Fidelitys Partnerschaft mit Nickel Digital Asset Management für Bitcoin und den breiteren Kryptowährungsraum so positiv?

Nun, es ist ein weiteres Zeichen dafür, dass Institutionen sich die Hände mit Bitcoin und dem breiteren Markt für digitale Assets schmutzig machen.